Fette Pflanzenöle

Chemische Verbindung zwischen Glycerin (3-wertiger Alkohol) und 3 Fettsäuren (Kohlenwasserstoffketten). Fette Öle sind Stoffwechselprodukte der Pflanzen. Die unterschiedlichen Fettsäuren bestimmen den Charakter des Öls. Die Zusammensetzung der Fettsäuren bestimmt neben der Wirkung auch die Anwendbarkeit bei der Hautpflege, je nach dem, wie sie sich an der Luft verändern, spricht man von trocknenden, nicht trocknenden und halbtrocknenden Ölen. Die ungesättigten Fettsäuren entfalten ihre volle Wirksamkeit ausschließlich in Zusammenarbeit mit den Fettbegleitstoffen und umgekehrt. Fettbegleitstoffe sind z.B. Pflanzenfarbstoffe, Phytosterole, Spurenelemente, Aromastoffe, Vitamine. Von Fett spricht man, wen es bei Zimmertemperatur fest ist, von Öl wenn es bei Zimmertemperatur flüssig ist.

<< zurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.